Oktober 20, 2017

Tipps für deine nächste Urlaubsreise mit dem Auto

Heute gebe ich dir meine persönlichen Tipps und wichtige Infos für deine nächste Reise. Wenn du mit dem Auto eine längere Fahrt oder eine Urlaubsreise vorbereitest, dann bist du gut beraten, wenn du das Auto vor der Fahrt zunächst einmal durch eine Fachwerkstatt überprüfen lässt. Das ist zwar keine Garantie, dass es während der Fahrt zu keiner Panne kommt, doch die Wahrscheinlichkeit ist ein wenig geringer. Trotzdem ist es sinnvoll, wenn der Autofahrer, wahrscheinlich du ,sich um das nötige Auto Zubehör kümmert, so dass es in einem Notfall sofort griffbereit ist.

Nachdem die Pannen und Erste Hilfe Sets im Auto verstaut wurden, kann die Fahrt losgehen. Du als Autofahrer solltest während der Fahrt immer einen Blick auf die Anzeigen im Display werfen, da die meisten Probleme schon einige Zeit zuvor angezeigt werden, bevor es zu einem ernsten Problem kommt. Sollte der Reifendruck innerhalb kurzer Zeit abnehmen, dann ist es sinnvoll, eine Tankstelle aufzusuchen. Dort kannst du in aller Ruhe den Reifen wechseln. Wenn die Ölanzeige aufleuchtet muss auch sofort eine Tankstelle aufgesucht werden. Ein vorausschauender Autofahrer hat immer etwas Öl im Fahrzeug mit dabei, so dass er diesem Mangel schnell beheben kann. Eine Werkstatt ist nötig, wenn die Batterieleuchte ständig brennt, da in diesem Fall die Lichtmaschine ausgefallen ist.

Im Internet gibt es eine große Auswahl an KFZ Zubehör für die Reise. Für längere Geschäftsreisen sind Kleiderbügel sehr nützlich, da die Businesskleidung ohne Falten am Zielort ankommt und vom Geschäftsreisenden sofort genutzt werden kann. Der Kleiderbügel lässt sich einfach zwischen den Kopfstützen des Fahrers oder des Beifahrers montieren. Wichtig ist, dass der Fahrer weiterhin freie Sicht hat. Um das Gepäck sicher im Kofferraum zu verstauen, sind Gurte sinnvoll. Diese sollten vor allem dann benutzt werden, wenn das Fahrzeug ein Kombi ist, bei dem der Kofferraum mit dem Insassenraum verbunden ist. So wird verhindert, dass bei einem Unfall Gepäckstücke herumfliegen und zu einer tödlichen Gefahr werden.

Niemand wünscht sich, dass er an eine Unfallstelle kommt oder selbst darin verwickelt wird. Trotzdem muss jeder Autofahrer auf diese Situation vorbereitet sein. Wichtig ist es, den Erste-Hilfe-Kurs immer wieder aufzufrischen, damit die wichtigsten Handgriffe und Techniken sofort angewendet werden können.

Beim Beladen deines Autos für die Urlaubsreise solltest du nicht nur auf die Sicherheit achten. Ebenso solltest du bedenken, dass du bestimmte Gegenstände auch unterwegs an einem Rastplatz gut erreichen können solltest. Dazu gehören Proviantreserven oder Regenbekleidung für die Pause. Der Verbandskasten auch fürs Auto sowie die Warnweste müssen immer griffbereit sein. Viele geben diese Dinge in den Kofferraum, doch bei einem Autounfall sind sie oft schwer zu erreichen. Sinnvoller ist es diese unter dem Fahrersitz zu platzieren. Nachdem nun die wichtigsten Vorbereitungen getroffen wurden, kann die Reise losgehen.

Allem voran steht die Routenplanung. Bespreche schon vor der Abreise, wo es lang gehen soll. Schaue dir die Route beispielsweise schon einmal in Google-Maps an. Vergiss nicht, bei sehr langen Reisen eine Pause und Tankstopps einzubauen. Die Vorplanung empfiehlt sich auch dann, wenn du mit einem Navigationssystem unterwegs bist. Denn erstens kannst du so die Vorschläge des Navis besser verstehen. Und zweitens kann so ein Navi auch mal ausfallen. Ebenso lassen sich bei der Vorplanung auch eventuelle Übernachtunsgmöglichkeiten oder Sehenswürdigkeiten für Pausen finden.

Falls du mit dem Navi unterwegs bist: Stelle sicher, dass das Ziel auch im Navi gespeichert ist. Lasse die Route möglichst schon einmal im Voraus berechnen und stimme diese Route mit der von dir am PC ermittelten Strecke ab. Ebenso wichtig ist es, dass das Navi auf einem möglichst neuen Stand ist. Falls du eine Navigationsapp auf deinem Smartphone verwendest, stelle sicher, dass die App aktuell ist und alles Kartenmaterial enthält, das du unterwegs brauchen könntest.

Tipp: Zuhause mit eigenem WLAN ist das Nachladen billiger als im Mobilnetz des Urlaubslandes.

Nimm genügend Essen und Trinken mit für die Reise. Praktisch ist alles, was sich unkompliziert essen lässt. Belegte Brote, Obst und Süßigkeiten eignen sich dafür sehr gut. Achte im Sommer darauf, dass nicht alle Nahrungsmittel die Hitze vertragen, allen voran Milchprodukte und Schokolade. Falls du aber doch Milchprodukte oder Eis mitnehmen willst, dann kaufe dir am Besten eine elektrische Kühlbox für dein Auto. Als Getränke bieten sich Wasser, Früchtetee oder Fruchsäfte gut an. Das Wasser sollte kohlensäurearm sein. So trinkt es sich leichter und es gibt keine Unglücke beim Öffnen von Flaschen. Plane pro Mitreisendem mindestens 1,5 Liter, besser 2 Liter pro Tag ein. An sehr heissen Tagen solltest du nochmals 2 bis 3 Liter als Reserve mitnehmen. Denke außerdem daran, dass beim Essen auch Abfälle entstehen. Deshalb solltest du ein paar Müllbeutel dafür einplanen. Die kannst du bei Bedarf auch gut an einer Raststätte entsorgen.

 

  • Auf der langen Fahrt in den Urlaub wird Kindern bald langweilig. Hier ein paar Tipps, um die Langeweile zu vertreiben:
  • Singt gemeinsam Lieder.
  • Setze dich gelegentlich zu den Kindern nach hinten (sofern dies möglich ist).
  • Lege mindestens alle zwei Stunden Pausen ein und lasse den Kindern Zeit zum Toben. Achte darauf, dass du einen Rastplatz mit genügend Raum zum Spielen findest.
  • Bereite die lange Autofahrt gemeinsam mit den Kindern vor.
  • Wer mit Kindern reist, sollte lange Fahrten gut vorbereiten.

 

Denke immer daran, genügend Zeit für die Reise einzuplanen. Ein Puffer von zwei, drei Stunden sollte immer dabei sein, um Staus oder Pannen zu kompensieren. Denke auch daran, alle zwei Stunden eine Pause einzulegen. Kläre mit dem Hotel oder dem Campingplatz ab, bis wann man anreisen kann.

Achtung: Manche Campingplätze haben eine Mittagsruhe, während der du möglicherweise nicht mit dem Auto auf den Platz kommen.

In der Pause helfen ein paar Entspannungsübungen. Räkle dich im Sitz, strecke  die Arme hoch und drücke  die Hände gegen den Autohimmel. Halte die Position drei bis sechs Sekunden. Danach lasse wieder locker und atmen tief durch. Umfasse in aufrechter Haltung mit beiden Händen das Lenkrad, so als wolltest du es zusammendrücken. Halte diese Position drei bis sechs Sekunden und lasse sie dann wieder locker. Fasse mit beiden Händen hinter die Nackenstütze. Ziehe den den Kopf an die Stütze heran. Spanne kräftig an und lasse nach drei bis sechs Sekunden wieder locker.

Vergiss aber nicht, bei einer Pause auch auszusteigen und ein paar Schritte zu gehen. Ich hoffe meine Tipps können dir bei deiner nächsten Reise weiterhelfen…